Eskisehir - Turkiye (German)
Eskisehir - Turkiye (German)
Eskişehir (türkisch für "alte Stadt", Dorylaeum in römischer Zeit) ist mit 706.000 Einwohnern eine der grßten Städte im türkischen Anatolien und die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Heute findet man in der Stadt die Anadolu Universität ([1]) und einen Luftwaffenstützpunkt der NATO.

Die Gegend um Eskişehir ist hauptsächlich bekannt durch den Abbau von Meerschaum (Lületaş). In der Innenstadt gibt es zahlreiche Geschäfte, die Meerschaumpfeifen verkaufen, welche hier seit 1700 geschnitzt werden.

Am schönsten erreicht man Eskişehir durch die alte, von Deutschen geplante Bagdadbahn. Die von der bautechnisch schwierigsten Strecke (Schleifentunnel von Bilecik) aus kommende Linie verzweigt sich hier nach Ankara und Afyon.
Geschichte
Die Stadt hat eine lange hethische, byzantinische und römische Geschichte. Die Stadtheilige von Eskişehir war früher die römische Göttin Hygiena. Im Jahre 1097 kämpften hier die Kreuzritter und Seldschuken in der Schlacht um Dorylaeum gegeneinander. In der jüngsten Zeit wurden viele Tataren angesiedelt. Im türkischen Befreiungskrieg 1918 gab es einige Gefechte um die Stadt.
Sehenswürdigkeiten
Sehenswert sind u.A. die Odunpazarı, alte Lehmhäuser im Zentrum der Stadt, sowie die Brücke über den Porsuk ebenfalls in der Stadtmitte. Außerdem sind die Thermalquellen von Çardak und Gümele einen Besuch wert. Im Jugendzentrum, dass in der alten Markthalle untergebracht ist, besteht die Möglichkeit, Schlittschuh zu laufen.






Museen
  • Archäologisches Museum
  • Meerschaum Museum
  • Yunus Emre Museeum
  • TCCD Eisenbahn Museeum
  • Sivrihisar Freiluft Museum von Pessinus im Dorf Ballıhisar
  • Midas Şehir bei Seyitgazi